02843 / 90 78 140
info@reiseberatung-schmidtke.de
Facebook

Start in 2021

Liebe Reisefreunde, 

 

was für ein unerwartetes und extrem herausforderndes Jahr liegt hinter uns! 

Wer hätte vor einem Jahr auch nur vermutet, dass es etwas geben könnte, das uns alle so ausbremst, aus dem geregelten Leben wirft, alles auf den Kopf stellt und die Welt zeitweise fast zum Stillstand bringt? So fühlte es sich zumindest an, als wir im Frühjahr von diesem kleinen Virus überrascht wurden.

Wie auch immer, wir alle haben uns mit der Situation abfinden müssen. Haben uns angepasst, arrangiert und neue Wege gefunden. Um trotz Abstand in Kontakt zu bleiben. Um Freiraum zu genießen trotz Reiseeinschränkungen. Um Unternehmen zu unterstützen trotz vorübergehender Schließungen. Not macht erfinderisch! 

 

Für das kommende Jahr wünsche ich uns allen natürlich vor allem Gesundheit. Aber mindestens genauso viel Zuversicht und positives Denken. Und den Mut und die Phantasie, weiterhin Wege zu finden, wo es schwierig oder fast aussichtslos wird. 

Es wird vermutlich nicht mehr so wie "vorher", viele Veränderungen werden bleiben. Aber es wird wieder bergauf gehen.

 

Bedanken möchte ich mich für all die gute Unterstützung durch treue Kunden, liebe Kollegen, Freunde und besonders von meiner Familie in diesem ganz besonderen Jahr. Jedes persönliche Gespräch, jede kleine Geste, die aufmunternden Worte auf den verschiedensten Wegen und die kleinen Präsente - all das war Stütze und vor allem Motivation, weiter dran zu bleiben. "Hört nicht auf zu träumen" - unsere Reisezeiten kommen wieder. Wir holen alles nach! 

 

Ich wünsche Ihnen allen einen guten Übergang ins neue Jahr.

Bleiben Sie positiv gestimmt!

 

Herzlichst,

Ihre Tanja Schmidtke

 

P.S: Ich habe noch einen Tageskalender "1000 places to see before you die" für 2021 zu verschenken. Wunderschöne Aufnahmen für jeden Tag mit jeder Menge Reiseideen verbergen sich hier. Los geht es am 1. Januar mit Rangiroa (franz. Polynesien).

Die/der Schnellste bekommt ihn zugeschickt. Einfach kurz per Mail, Whatsapp oder telefonisch melden.

 

(30.12.2020)